Eine neue Broschüre gibt einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse des skandinavischen Forschungsnetzes H2O. Das Skandinavische Zentrum für Wohlfahrt und Soziales hat 2013 ein gemeinsames Forschungsprojekt zu Alkoholschäden bei Passivtrinkern (H2O Nordic) ins Leben gerufen.

Ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Europa zeigt, dass die Zahl der Alkohol-Todesopfer in der Europäischen Region in 25 Jahren um 4% gestiegen ist.

Europa steht vor einer Epidemie korpulenter Kinder mit bis zu einem Drittel übergewichtiger oder fettleibiger 11-Jähriger. Jugendliches Rauschtrinken ist auf dem Vormarsch und die Zahl der Kinder, die Alkohol getrunken und Rauscherfahrungen haben, ist in den letzten Jahren gestiegen.