Virusmodell und Mann mit Alkohol

Menschen, die an einer Substanzkonsumstörung leiden, haben ein höheres Risiko, an COVID-19 schwer zu erkranken, so die US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (Centers for Disease Control and Prevention, CDC) in ihrem neu aktualisierten COVID-19-Leitfaden für »Menschen mit bestimmten medizinischen Bedingungen«.

Menschenmenge in Eingangshalle, dazwischen Virus-Abbildungen auf BodenBild von Dr StClaire auf Pixabay

In einer Studie zur Covid-19-Pandemie berichten Forscher*nnen, dass Fremde, die zusammen Alkohol konsumieren, anfangs Abstand halten können – sich aber körperlich näher kommen, wenn sie betrunken sind. Dies sei die erste Studien zu Auswirkungen von Alkoholkonsum auf die räumliche Distanz, erklären die Forscher*innen.

Frau mit Weinglas im Bett liegend, Coronavirus eingeblendet

Schwedische Ärzte haben Bedenken geäußert, dass Alkohol die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs beeinträchtigt. Sie empfehlen, dass der Rat, auf Alkohol zu verzichten, in die COVID-19-Richtlinien für die Öffentlichkeit aufgenommen werden sollte, da Alkohol den COVID-19-Impfstoff beeinträchtigt und die Behandlung des Coronavirus untergräbt.