Alkoholkonsumstörung

Hier finden Sie Broschüren, Flyer und Texte im PDF-Format.

Alle Dateien auswählen:

Dateien: 8

Eine einzelne Datei können Sie unmittelbar durch Klick auf den Titel herunterladen.
Mehrere Dateien können Sie durch Klick auf das Kästchen neben dem Titel markieren und am Ende der Seite über den Button »Fortfahren« zusammen herunterladen.

SMS_BR_4DrogenUndSuchtbericht_PDF_UA

Auf der Grundlage von Befragungen zum Konsumverhalten, Auswertungen der Deutschen Suchthilfestatistik, der Polizeilichen Kriminalstatistik sowie der Erfahrungen von Fachkräften des Suchthilfesystems werden das Konsumverhalten sowie die Schwerpunkte der Suchtprävention und Suchthilfe im Freistaat Sachsen dargestellt.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2024
Dateigröße 9,12 MB
Downloads 13
dkfz-FzA_2023_Alkoholabhaengigkeit

Alkoholabhängigkeit, auch Alkoholismus oder Alkoholsucht genannt, ist in Deutschland seit 1968 als Krankheit anerkannt. Insgesamt sind 3,1 Prozent und damit 1,6 Millionen Menschen in Deutschland vom Alkohol abhängig; 4,5 Prozent aller Männer und 1,7 Prozent aller Frauen. Die Suchterkrankung geht mit einem hohen Risiko für alkoholbezogene Erkrankungen, Unfälle und mit einer geringeren Lebenserwartung einher.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 665,16 KB
Downloads 42
mis-understanding-alcohol-use-disorder
  • Die heutigen Konzepte der Alkoholkonsumstörung weisen zahlreiche Einschränkungen auf.
  • Dazu gehört auch die Diskrepanz zwischen Alkoholkonsumstörungen und der öffentlichen Wahrnehmung.
  • Die öffentliche Meinung über Alkoholkonsumstörungen beruht auf biogenetischen Vorstellungen von »Alkoholismus«.
  • Um die Eindämmung der Alkoholkonsumstörung entscheidend voranzubringen, ist ein gesundheitspolitischer Ansatz erforderlich.
  • Es wird empfohlen, Alkoholkonsumstörungen als Ganzes zu sehen und dessen ökologische Verständnis zu fördern.
Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 646,88 KB
Downloads 9
Feinheit-Bericht_zu_Google_Ads_im_Bereich_Suchtpravention_und_Suchthilfe_allyV49

Im Auftrag des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit (BAG) erstellt die Kommunikatiosnberatung »Feinheit AG« diesen Bericht rund um die aktuelle Situation der Google Ads (Werbeprodukt von Google) im Bereich Suchthilfe und Suchtprävention.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2023
Dateigröße 7,32 MB
Downloads 20
echt-gut-suchtberatung

Die Freie Wohlfahrtspflege ist ein unverzichtbarer Teil der sozialen Daseinsvorsorge und gemeinnützig: Gewinne fließen nicht in die Taschen Einzelner, sondern ins Gemeinwohl. Das sichert den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Deshalb: Vorfahrt für Gemeinnützigkeit gegenüber Gewinnstreben oder (Re-)Kommunalisierung.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2022
Dateigröße 908,91 KB
Downloads 61
Krankheitslast-in-Deutschland-und-seinen-Regionen

Ergebnisse zu den »disability-adjusted life years« (DALY) aus der Studie BURDEN 2020

Alkoholkonsumstörungen gehören zu den häufigsten Ursachen für verlorene gesunde Lebensjahre (Disability-Adjusted Life Years oder DALY) bei jungen Erwachsenen. Sie sind für eine größere Krankheitslast bei Männern als bei Frauen verantwortlich.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2022
Dateigröße 771,43 KB
Downloads 69
Solitary-alcohol-use-in-adolescence-predicts-alcohol-problems-in-adulthood

Einsamer Alkoholkonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurde über andere Risikofaktoren hinaus mit verstärkten Alkoholkonsumstörungen im Erwachsenenalter in Verbindung gebracht; jugendliche weibliche einsame Alkoholkonsumenten waren besonders gefährdet.

Informationen
Sprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Dateigröße 518,05 KB
Downloads 98
Verlorene-Lebensjahre-durch-Tod

Die Kenntnis darüber, welche Erkrankungen und Todesursachen erheblich zu den durch Sterblichkeit verlorenen Lebensjahren (»Years of Life Lost«, YLL) beitragen, kann zur besseren Fokussierung entsprechender Präventions- und Versorgungsprogramme beitragen. Im Rahmen des Projekts BURDEN 2020 am Robert Koch-Institut wurden die YLL deutschlandweit für spezifische Todesursachen ermittelt.

Ein bedeutender Teil der YLL entfiel auf jüngere und mittlere Altersgruppen. Die Ergebnisse unterstreichen daher die Notwendigkeit, früh im Lebensverlauf mit Präventionsangeboten anzusetzen, um verlorene Lebenszeit in jüngeren Jahren wie auch Risikofaktoren altersassoziierter Erkrankungen zu reduzieren.

Informationen
Sprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2021
Dateigröße 2,01 MB
Downloads 48