Afro-amerikanische Studentin bei der Online-Recherche

IJADR ruft zur Einreichung von Beiträgen für eine thematische Sonderausgabe auf, die sich mit Alkoholprävention und politischen Entwicklungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen (LMIC) befasst. In dieser Ausgabe werden solche Forschungsergebnisse vorgestellt.

Die Präsidentin von Movendi International, Kristína Šperková, ist eine der Gastredakteure. Movendi International hat beschlossen, diese Sonderausgabe mit zu sponsern, um wissenschaftliche Entwicklungen zu unterstützen und den Austausch von Erfahrungen und Fachwissen von Forscher:innen aus LMICs zu fördern.

Das International Journal of Alcohol and Drug Research (IJADR) hat einen Aufruf zur Einreichung von Beiträgen für eine thematische Sonderausgabe zum Thema »Alcohol Prevention Research and Policy Development in LMICs: Facilitating Partnerships, Capacity and Impact« veröffentlicht.

Die Ausgabe widmet sich dem Aufbau von Kapazitäten für die Forschung zur Alkoholprävention, der Entwicklung einer Alkoholpolitik und der Bewertung von Maßnahmen zur Alkoholkontrolle und ‑politik.

Kristína Šperková mit Zitat zum Aufruf
Kristína Šperková, Internationale Präsidentin, Movendi International

Movendi International ist gemeinsam mit FORUT Norwegen Sponsor dieser Sonderausgabe.

Movendi International hat beschlossen, die thematische Sonderausgabe von IJADR zu unterstützen, um die Überwachung, Analyse und Bewertung von Maßnahmen zur Verhinderung von Alkoholschäden und zur Bekämpfung der Einmischung der Alkoholindustrie zu erleichtern, wie Šperková in einer Erklärung mitteilte.

Šperková ist auch Teil einer Gruppe von Gastherausgeber:innen, zu denen Monica Swahn, Eva Braaten, Sawitri Assanangkornchai, Joel Francis und Sebastián Peña gehören.

Alle Manuskripte müssen sich auf ein oder mehrere Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen (LMICs) und auf die Förderung von Partnerschaften, Forschung, Kapazitätsaufbau und Wirkung konzentrieren. Allgemeine empirische Forschungsarbeiten werden berücksichtigt, wenn sie für ressourcenarme Umgebungen relevant sind, dort Auswirkungen haben oder sich praktisch auswirken.

Manuskripte sind zu einer Reihe von Themen willkommen

  • Aufbau von Partnerschaften,
  • Engagement von Wissenschaftler:innen und Nichtregierungsorganisationen,
  • Zivilgesellschaftliche Maßnahmen zur Alkoholprävention und Schadensbegrenzung,
  • Entwicklung von Instrumenten,
  • Prozessevaluierungen und praktische Best Practices für die wissenschaftliche Umsetzung.

Schlüsselwörter für die thematische Ausgabe

  • Alkohol,
  • Alkoholschäden,
  • Alkoholprävention,
  • Kapazitätsaufbau,
  • Forschungsprogramm,
  • Alkoholisches Umfeld,
  • Alkoholpolitik,
  • Alkoholkontrolle,
  • Alkoholprobleme,
  • Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen oder Umfeld,
  • Preisgestaltung, Marketing oder Verfügbarkeit von Alkohol.

Ein Beitrag kann sich auf ein oder mehrere Länder beziehen und/oder eine vergleichende Analyse bewährter Verfahren einschließlich der SAFER-Initiative der WHO vornehmen. Der Beitrag kann sich auf bestimmte Bevölkerungsgruppen, Gesundheitssysteme, Politiken oder Länder konzentrieren und gegebenenfalls verschiedene gesundheitliche Ergebnisse, gesundheitsökonomische Daten/Kosten oder andere Merkmale der Alkoholforschung oder -bewertung messen.

Interessant sind auch Manuskripte, die sich auf den Prozess des Aufbaus von Kapazitäten für die Forschung, die Interessenvertretung oder die Politikentwicklung konzentrieren und sich mit den Erfahrungen, der strategischen Planung und den Faktoren befassen, die erfolgreiche Ergebnisse behindert oder ermöglicht haben.

Wichtige Details

  • Frist für die Einreichung von Manuskripten: 30. April 2023.
  • Link und Richtlinien für die Einreichung: IJADR-Checkliste für die Einreichung.
  • Die Manuskripte dürfen noch nicht veröffentlicht worden sein und dürfen auch nicht für eine Veröffentlichung in einer anderen Zeitschrift in Frage kommen.
  • Es wird erwartet, dass mindestens eine:r der Autor:innen in einem LMIC tätig ist.
  • Bei Beiträgen aus LMICs, bei denen alle Autor:innen in LMICs ansässig sind, werden alle Veröffentlichungsgebühren erlassen.
  • Die Bearbeitungsgebühr für Artikel beträgt 750 US-Dollar für Manuskripte mit 3.000 Wörtern für Autor:innen aus Ländern mit hohem Einkommen.

IJADR-Call for papers

Weitere Informationen über die Herausgeber:innen

Die Herausgeber:innen rechnen mit der Veröffentlichung von 12 bis 20 Beiträgen in der thematischen Ausgabe.

Gastherausgeber:innen der Thematischen Sonderausgabe

  • Monica Swahn, Kennesaw State University, Vereinigte Staaten
  • Eva Braaten, FORUT, Norwegen
  • Sawitri Assanangkornchai, Prince of Songkla Universität, Thailand
  • Kristína Šperková, Movendi International
  • Joel Francis, University of the Witwatersrand, Johannesburg, Südafrika
  • Sebastián Peña, Finnisches Institut für Gesundheit und Wohlfahrt, Helsinki

Chefredaktion IJADR

  • Neo K. Morojele, Universität von Johannesburg, Südafrika
  • Anne-Marie Laslett, La Trobe Universität, Australien

Quelle: MOVENDI International

Übersetzt mit www.DeepL.com